Dr.Gaensler

Kurz und Prägnant:

Ergebnisorientierte, qualitative Wurzelbehandlungen leben von der Beherschung einer bakteriellen Infektionsproblematik. Als eine der einfachsten und preiswertesten Möglichkeiten, den zu behandelnden Zahn von der Mundhöhle abzuschotten, hat sich die absolute Trockenlegung mittels Kofferdamgummi bewährt. Hierbei wird das desinfizierbare Operatiosntuch (= Kofferdam) über den entsprechenden Zahnquadranten gespannt, desinifiert und es kann an die eigentliche qualitative Wurzelbehandlung gegangen werden.

Ausführlicher:

Bereits 2001 habe ich ein im Eigenverlag, ein in kleinen Stückzahlen aufgelegtes Buch, mit dem Titel "Kofferdam - praktische Tips vom Praktiker für Praktiker" geschrieben.

Nach nunmehr 20 Jahren konsequenter Kofferdamanwendung, lässt sich konstatieren, daß speziell bei endodontischen Behandlungen, der Kofferdam eine Conditio sine qua non darstellt.

Ebenfalls nach über zigtausenden behandelten Patienten, und der Erfahrung mit der absoluten Trockenlegung, selbst bei scheinbar schwierigsten - manchmal sogar aussichtslosen - Situationen, ist meine Conclusio die:

Kann der angedachte, endodontisch zu behandelnde Zahn nicht mehr verläßlich absolut trockengelegt werden, dann ist er nicht erhaltungswürdig !

Das mag sich zunächst hart anhören, doch wenn wir einen solchen, tief kaputten und defekten Zahn aus Sicht seiner Prognose betrachten, müssen wir uns ja stets folgende Fragen stellen:

Wie gut und dicht bekommen wir den defekten Zahn abgedichtet ?

Hat es genug Ferrule für eine spätere Restauration im Sinne einer Überkronung ?

Welches prognostisches Zeitfenster ist für den Zahn, unter Einbeziehung aller wissenschaftlicher und empirischer Parameter, zu erwarten ?

Ich habe in meiner über 20 jährigen Tätigkeit in eigener Praxis, speziell in den 90 er Jahren ettliche, endodontische Zähne mit einem entsprechend hohen Behandlungsaufwand, zu retten versucht, und musste dann in den darauf folgenden Jahren immer wieder die Misserfolge ernten. Misserfolge waren oftmals bei solchen zerstörten Zähnen, vor allem auch nach der damals nach Schulmeinung ausgeführten weiten Aufbereitung der Kanäle, Längsrisse oder Kronenfrakturen infolge geringen Ferrules.

Daher ist ein einafches Enstcheidungskriterium für eine endodontische Behandlung, die Frage nach der Chanche der absoluten Trockenlegung und dem Einbringen eines dichten adhäsiven Aufbau´s. Wenn diese Kriterien schon nicht initial der Behandlung erfüllt werden können, wie soll langfristig ein solches Zahn bakteriendicht funktionieren ?

Nachfolgend einige bebilderte Beispiele für die absolute Trockenlegung endodontisch zu behandelnder Zähne: